Schützenverein Helmern

Kreisschützenfest 2006


Vom 02. bis 04. September 2006 fand in Helmern das 49. Kreisschützenfest des Kreisschützenbundes Büren statt. Ganz Helmern und besonders das Kreiskönigspaar Hermann und Gabriele Kaup freuten sich auf dieses Fest. Bei den Vorbereitungen und auch bei der Durchführung des Festes hat sich gezeigt, dass die Dorfgemeinschaft in Helmern stark und in Takt ist. Wir bedanken uns nochmals bei allen Gästen für Ihren Besuch in Helmern!

Eigentlich kennt die zwei ja jeder. Spätestens seit dem Kreiskönigsschiessen in Hörste.

Unser Hermann ist ein waschechter Helmerner. Er hat einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester. Einer Arbeit geht er natürlich auch nach; er ist Maschinenschlosser in Elsen. Der Kreiskönig sammelte in seiner Sturm- und Drangzeit Jägermeisterflaschen, die jetzt (natürlich leer) als Beweis im Partykeller stehen. Hermann ist seit 30 Jahren aktiver Musiker im Tambourkorps Helmern und seit über 10 Jahren Tambourmajor. Im Spielmannszug lernte er nicht nur spielen, sondern auch das Leben an der Theke kennen. Durch sein engagiertes Verhalten gegenüber Jung und Alt steht er nie allein dort.

Die Kreiskönigin kommt gebürtig aus Bad Wünnenberg, also ein Maikawel. Ihr Mädchenname war Arens. Sie hat Hermann mit 23 Jahren kennen gelernt. Ihr Steckenpferd ist die Homöopathie und Theaterspielen beim Frauen- und Mütterverein in der Karnevalszeit. Der Spitzname von unserer Kreiskönigin ist: ELE. Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Petra prägte diesen Namen; sie konnte als ganz kleines Mädchen nicht Gabriele aussprechen. Ele ist ein aufgeweckter Typ, die beim Tanzen und beim Ouzo trinken nicht "nein" sagen kann. Das rührt wohl daher, dass sie Schützenfest Dienstag am 23.06.1964 in Wünnenberg geboren ist. Sie sagt immer: "ich kann nichts dafür, ich bin erblich vorbelastet".